Mit der steigenden Popularität von DDD setzen sich mehr und mehr Rich Domain Models mit Methoden, die den State Change explizit benennen, gegenüber anemischen Models mit simplen Gettern und Settern durch. Allerdings gibt es beim Zusammenspiel mit der Symfony Form Komponente einige Hindernisse. Unsere Domain Models sollten niemals invalid sein, was jedoch im Gegensatz zum allgemeinen User-Input steht. Ein einfacher Ansatz, um dieses Problem zu umgehen, sind sogenannte DTOs, so dass unser Form nicht mehr direkt mit unserem Model, sondern einem Zwischenlayer arbeitet. Das führt allerdings zu einem Overhead an Mapping- und Glue-Code, den wir schreiben und maintainen müssen. eht das nicht einfacher? Wir werden uns in diesem Talk mit diesen Herausforderungen auseinandersetzen, die unterschiedlichen Lösungsstrategien vergleichen und zeigen, wie wir das Problem eleganter lösen können.

Comments

Please login to leave a comment

Sehr gut hergeleitet, guter Mix aus Deep Dive / Details und Überblick über alternative Lösungswege

Great

Guter Vortrag! kennt man sonst auch von Christopher 😎
Das Thema was gut hergeleitet auch wenn man keine Symfony-Forms verwendet könnte man gut folgen.
An der Synchronisation hättet ihr noch kurz geübt 😜

Rated 5

Nils Freigang at 01:26 on 27 Oct 2018

Very good grasp about the possible approaches when trying to use symfony forms with DDD.
5 thumbs up for sensiolabs-de/rich-model-forms-bundle. That's pretty much a component everyone wanting to use symfony forms together with value objects is waiting for. Byebye validator.